digital.bike.23 : project : blog

digital.bike.23, Kollage einer Handzeichnung kombiniert mit einem Foto, dass ein Windrad durch eine extrem regennasse Windschutzscheibe zeigt

Artwork: yuyun  CC BY-NC-SA

english version below

digital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing a smartphoe on a handlebardigital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing raindrops on a front shield

digital.bike.23 entsteht

Seit 2001 beschäftigt mich das Design und die Entwicklung von E-Bikes / Pedelecs. Die lange Zeit bringt es mit sich, dass immer wieder typische Fragen in der Luft hängen, z.B.: Wo entwickeln sich die schnellen Flitzer denn nun hin? Welche Rolle übernehmen sie in der Mobilität der Zukunft? Um die Sache ein für alle Mal zu klären, nahm ich 2012 einen Anlauf belastbare Antworten darauf zu finden. Das Projekt ebike-P23 erblickte das Licht der Welt.

Es teilte sich in drei Abschnitte:

  1. Recherche in sechs Themenbereichen
  2. Design / Konzeption
    • Pedelec (inhouse)
    • Commuter-Pedelec via Projektpad
  3. Entwicklung und Realisation eines 1:1-Pedelecmodells

Erstens kommt es anders und zweitens als frau denkt: aus dem dritten Projektteil wurde leider nichts. 

digital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing a red scratch_01digital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing a core off a wind mill

2017 – die Digitalisierung kommt an: ebike-P23 mutiert zu digital.bike.23

ebike-P23 war ein Inhouse-Projekt. Daher musste ich es aufgrund anderer Prioritäten hinten anstellen. Erst 2017 begann es mich wieder zu beschäftigen. Die Thematik hatte mich einfach nicht losgelassen. Diese Kombination aus Technik- und Gesellschaftsentwicklungen, fußend auf dem unglaublich facettenreichen Themenkomplex Mobilität. Was kann es Spannenderes geben? Besonders im Zeichen von ganz grundlegenden Technologie- und Mobilitätsveränderungen?  

Das Projekt blieb im Groben inhaltlich das gleiche: erst grundlegende Recherche, dann Umsetzung eines visionären Fahrzeugs. Der Weg dorthin sollte sich allerdings verändern. Jetzt ging es um die Konzeption eines Fahrzeugs, bei dessen Entwicklung konsequent digitale Prozesse und Tools zum Einsatz kommen sollten – von der ersten Designskizze bis mindestens zur Vorserie. Das Projekt schrie nach einem neuen Namen. Der war denn auch schnell gefunden: digital.bike.23. Der Titel spiegelte den angepeilten Prozess wider und hatte noch Anklänge an  die Projektanfänge. Immer noch schwebte mir ein E-Bike für 2023 vor – ein eleganter Flitzer für die inzwischen ziemlich nahe Zukunft. Im Zuge der Prozessanpassung erweiterte sich die Recherche um drei Punkte:

digital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing stickdigital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing a green field

Die Realität bleibt komplex

Einige Recherchefunde waren irritierend. Sie beschäftigen mich nach wie vor.
Ging es 2012 darum, ein spannendes Fahrzeug an den Grenzen der technischen Machbarkeit zu entwickeln. Und ging es vor allem darum zu verstehen, wo sich die Technik innerhalb von 10 Jahren hinbewegen würde… So hatte die sich 2017 tatsächlich bewegt. Die Zukunft war anspruchsvoller als gedacht. Digitale Technologien griffen langsam nicht mehr übersehbar in den Alltag ein. Mit ihnen veränderte sich die Gesellschaft.

2019 bewegen wir uns zwischen beschleunigendem Klimawandel und Ressourcenkonflikten. Dazu kommen große Fluchtbewegungen – aufgrund von Kriegen und unterschiedlichsten Verknappungen. Und, ach ja, nicht zu vergessen: die gravierenden Kapitalumwälzungen – einhergehend mit der Digitalisierung. Der Wandel ist da und wir mitten dazwischen. Leider sind tragfähige Prognosen, wohin sich die Situation entwickeln wird, Mangelware.

Das verflixte siebte Jahr

Sieben Jahre später gibt es noch einen Shift. Das Projektergebnis passt sich der Zeit an. Statt einer Vision soll nun ein Fahrzeug entstehen, das den aktuellen technischen Entwicklungen Rechnung trägt. Digital ist super, aber bitte nachhaltig! Es gilt immer noch, ein spannendes Pedelec zu entwickeln. Jetzt aber bitte  ressourcenbewusst, technisch State of the Art und selbstverständlich voll connected. Im Fokus liegt nun ein Prototyp, der konkret aufzeigt, dass digital und nachhaltig zusammenpasst – eine Best Practice Studie.

Wirklich digital nachhaltig ist langfristig nur Open Source. Darum führt kein Weg um das Thema herum – connected hin oder her. Super wäre zudem Open Source in allen Fahrzeugbereichen: von Hardware- bis Uservernetzung. Mal sehen, ob das möglich ist. Um die Sache noch spannender zu machen, steht ein Cradle-to-Cradle inspirierter Produkt-Lifecircle weit oben im Produktbriefing. Und noch was liegt mir am Herzen: nachhaltige Finanzierungsmodelle zu finden und anzuwenden. Digitale Tools eignen sich doch dafür perfekt. Diese Reise ist herausfordernd… und hat mit einer Menge Trial & Error zu tun.

digital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing a red scratch_0adigital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing raindrops on a front shield

Willkommen

Du möchtest mitdenken, -kreieren und -werkeln? Ein ganz herzliches Willkommen!

digital.bike.23: Kollage: ein Foto zeigt ein Windrad durch eine extrem regennasse Windschutzscheibe kombiniert mit einer Handzeichung eines Pedelecs, transluzent

Artwork: yuyun  CC BY-NC-SA

Themenbezogene, kontrastierende oder kommentierende Artworks begleiten die Posts. Damit das Lesen nicht in Langeweile ausartet und das Schreiben nicht in trockenes Alltagsgeschäft mutiert.

English Version:

The blog is part of the project digital.bike.23. Which is wrapped around thrilling questions: Is it possible to develop, produce and dispose e-bikes ecologically and responsible – all by means of the upcoming digital technologies? And how does a digital fair and open source vehicle look like? Furthermore: which impacts will these constraints cause for the shape and the connectivity of an e-bike? The posts strive to provide interesting insights in my research. Beside I’ll write about exiting topics dug up while my journey. Which can be open source based networks, or IoT, or 3D-printing or other topics.

digital.bike..23 _ snippet of the complete collage, showing a red scratch_03

The birth of digital.bike .23

As a product designer I’m occupying myself with pedelecs / e-bikes since 2001. Once in a while typical questions pop up, such as: where do these agile two-wheeler go? How do you see their future? Which role will they play in a future mobility? To find profund answers I created the project ebike-P23 in 2012. Its goal was to generate knowledge  by researching fundamentally. On Top I planned to materialize results by presenting a pedelec study for 2023.

The project was divided in three stages:

  1. research on six topics
  2. design /conception
    • pedelec (inhouse)
    • commuter-pedelec via project pad (in house)
  3. development, setup & presentation of a  mock up (1:1 scale)

It didn’t work out completely. But, to see it from the bright side: I reached  the first two targets.

2017 – digitalisation disrupts daily business: ebike-P23 turns into digital.bike.23

ebike-P23 was an in-house project and priorities changed. So I had to set it aside for a while. It was only in 2017 that I returned to its basic out puts. Because they still intrigued me: the combination between technology and social developments – everything in the light of the amazing and diverse theme mobility. What can be more attractive and fascinating? Specially in the rise of fundamental changes in technology and mobility?

Roughly the project content remained the same. Based on a fundamental research a visionary prototyp should be assembled. The workflow had to change into a complete digital development chain. Seeing that, I renamed the project into digital.bike.23. The adjusted name reflected the new guide line and reminded of the project warm up. A vehicle, developed and driven by digital tools and processes – from first sketch to at least preproduction ending up in a model of an e-bike for 2023. In due course I expanded the research by three topics:

Reality remains complex

Some research results were disturbing and are still bothering. In 2012 I wanted to created a fancy vehicle, riding on the edge of technical feasibility. I was curious, where technologies will end up in the coming 10 years… and they ended up: technology cracked open. Future came up as envisioned – only: in a way more challenging than expected. Technology is changing daily life rapidly. It is crawling more and more evident in many all-day routines. Beside society changed and got more agile.

In 2019 we are involved in increasing climate change and conflicts for  ressources. We’re faceing large getaway movements due to wars and various shortages. Oh and yes, last but not least: heavy capital drifts accellerated by digital business models and processes. Change is ongoing and we are amidships. Only: foresights are scarce goods.

The seven-year itch

Seven years later the main target of digital.bike.23 shifts slidely. So this time the prototype should match 2019-needs. Instead of a vision a vehicle shall be created, that meets the concerns of actual technical developments. Digital is perfect, but please substainable. The development of an exiting vehicle is set and clamped. But now the aim is to develop an e-bike, that’s ecological, ressource friendly and technically state of the art. And please fully connected. Focussed is now a prototype which shows concrete, that digital processes and substainability fit together. Even more: that they interacted in a constructive way. A best practice study is now targeted.

Let’s face it: digital substainable in various levels is only open source. So, no work around possible in this project. Envisioned is: open source in all vehicle fields: from hardware- to user integration. We’ll see, if that is a realistic approach. To enhance challenges a product life circle inspired by cradle-to-cradle is ranked high in the briefing. And, oh yes, what is very dear to my heart: financial models driven by open source or circular economy ideas. So, in 2019 I`m arrived here. In an exiting journey, which has a lot to do with trial and error.

digital.bike.23digital.bike.23

Welcome

You’d like to co-create, co-think and collaborate? A very warm welcome!

digital.bike.23: Kollage: ein Foto zeigt ein Windrad durch eine extrem regennasse Windschutzscheibe kombiniert mit einer Handzeichung eines roten Pedelecs

Artwork: yuyun  CC BY-NC-SA

Most posts are combined with correlating, contrasting or commenting artworks – to not die due to boredom while reading for you and for not falling into anoying writing routine for me.

The majority of the posts is in German in the moment. Please don’t hesitate to contact me for the english version.

Lizenzen: Layout + Text: CC BY-SA

 

 

 

 

Page last modified on Novemeber 2nd 2019